Pflegetipps für ihre Kaffeemaschine

Auch ihre Kaffeemaschine benötigt Pflege.
Kaffeereste in der Maschine neigen dazu bei kleiner "Restfeuchte" zu schimmeln.

Der gemahlenen Kaffee, der nicht direkt in die Brühgruppe fällt landet im Gehäuse. Tief und unsichtbar im Gehäuse versteckt beginnt der Prozess und der Schimmel blüht

Wir empfehlen die tägliche Reinigung der Kaffeemaschine.

Die Reinigung der Maschine ist notwendig um Keime und Schimmelbildung zu vermeiden.

Das Wasser im Tank wird schmierig wenn es nicht gewechselt wird. Prüfen Sie selbst ob Ablagerungen an der Innenwand im Tank vorhanden sind.

Die Brühgruppe, Dichtung, Sieb und Mechanik benötigt ebenso Pflege. Dazu reicht die vielverwendete "Reinigungs-Tablette" nicht aus und auch nicht das Reinigungsprogramm. Das Reinigungsprogramm kann Kaffeereste nicht entfernen, fettet weder die Dichtungen, die Mechanik oder die Brühgruppe.

Wassertank und Brühgruppe
nehmen Sie am besten jeden Abend aus der Maschine und reinigen die Teile unter fließendem Wasser. Die bewegliche Teile benötigen ein Silikon-Spezialfett. Über Nacht kann alles trocknen und früh am Morgen gibt es dafür einen guten Kaffee.

Entkalken Sie die Maschine regelmässig.
Alle 1,5 Kg – 2 Kg Kaffee - das sind 200 -260 Tassen, je nach Härtegrad des Wassers auch früher. Vertrauen Sie nicht unbedingt der Anzeige im Display - es kann zu spät sein. Die Reparatur ist meist ein neuer Boiler. Die Maschine kann nichts dafür.

Reinigen Sie bitte auch das Mahlwerk.
Die „Technik“ kann nicht entscheiden welche Bohnen eingefüllt werden. Zu stark glänzende Bohnen - sind Bohnen die ölig sind. Diese Bohnen sind völlig ungeeignet für den Kaffeeautomaten. Ölige Bohnen hinterlassen Fette in der Mühle - diese Kaffee-Fett-Rückstände verursachen einen ranzigen Geschmack.
Sie können den besten Kaffeeeinfüllen - er nimmt den Geschmack aus der Mühle an.

Keine "Crema"

bei sauberer Maschine? Nicht korrekt eingestellt oder ihr Kaffee ist nicht geeignet.

Sie wechseln die Kaffeesorte und sind enttäuscht?
Woran kann das liegen? Maschine oder der Kaffee? In einer ungereinigten Mühle können Sie die besten Bohnen mahlen, aber das Ergebnis wird nicht optimal sein. Zu viele Reststoffe sind in der Mühle und beeinflussen den Geschmack des Kaffees.
Zweite Möglichkeit: die Einstellung von Mahlgrad und Kaffeemenge sind nicht optimal abgestimmt.

Wenig Kaffee und viel Wasser? Wenn Sie konvetionell aufbrühen nehmen Sie einen Löffel pro TAsse. Aufgebrüht schütten Sie 2 Tassen in einen Becher. Ups das sind doch 2 Löffel Kaffee! Ihre Maschine weiß das nicht. Das Mahlwerk mahlt eine Portion - einen Löffel. Für einen Becher benötigen Sie 2 Löffel. Ganz einfach 2 x drücken, dann kommen 2 Portionen!

Ihr Mahlwerk mahlt nicht fein?
Auch ein Mahlwerk nutzt sich ab und wird stumpf. Harte Bohnen sorgen für einen höheren Verschleiß.

Wir empfehlen nur Maschinen,
bei denen Sie die Brühgruppe selbst entnehmen und reinigen können. Ist die Brühgruppe nicht entnehmbar und Sie kommen nicht zurecht, können wir den Service übernehmen, aber nicht für alle, und nicht für stark verschmutzte Maschinen. Aus hygienischen Gründen ist ein Vollreinigung vor Begutachtung notwendig.

Können wir nicht helfen, empfehlen wir gerne unsere Partnerwerkstatt und übernehmen auch den Transfair.

Noch Fragen? Fühlen Sie sich eingeladen uns jederzeit zu kontaktieren.




 
Sie sind hier: Unser Angebot Kaffeebohnen | Kaffeemaschinen Pflege